Ja, akute Lemmingitis!

Mich hat es Anfang Jänner ja total in den Fingern gejuckt, beim Sew Along von Lee alias Mein anderes ich mitzunähen. Nur hatte ich da gerade was Anderes unter der Nähmaschine.
Jetzt ist das fertig – und auch schon Anfang Feber… (da war noch eine Anleitung für eine Geldbörse, die ich fürs Probenähen fertig machen wollte)
Mein Rucksack ist ja eigentlich ein Test – für den für eine Freundin. Was auch gut war, der Nahttrenner musste doch einige Male zum Einsatz kommen.
Dabei ist es ja weder so, dass ich keine Übung im Tasche-Nähen hätte, noch, dass es Probleme in der Anleitung gäbe – jeder hat seine eigene Art, Anleitungen zu schreiben bzw. zu filmen – hier mein größter Respekt an Lee, die Insta-Videos sind so persönlich und einfach sympathisch, ich mag ja eigentlich Video-Anleitungen nicht so, weil mir das zu langwierig ist, aber diese habe ich mir sehr gerne angeschaut! Die Videos sind übrigens auf Lees Insta-Account gespeichert, also auch noch nach dem Sew Along verfügbar.
Wo war ich… achja, die eigene Art, Anleitungen zu schreiben. Ich glaube allerdings auch, das meiste an Trennvergnügen war der Tatsache geschuldet, dass ich nicht gut genug gelesen und nach meinen eigenen Vorstellungen genäht habe…
Aber jetzt ist er ja fertig!

Das Gute daran, dass ich erst nach dem Sew Along angefangen habe: Ich konnte auf Instagram unter dem Hashtag #derandererucksack ganz viele Ideen sammeln, vor allem zum Innenleben.
Das mit dem Jeansteil innen ist dem geschuldet.

Zusätzlich habe ich innen an die Seitenteile noch auf beiden Seiten einen breiten Gummi angenäht – ich nehme ja gerne was zum Trinken mit, und da stört es mich dann immer, wenn die Flasche nicht stehen bleibt. Ich hoffe, der Gummi verhindert das in Zukunft.
Den Innenstoff hat übrigens meine Große im Werkunterricht bedruckt, das war der Rest, sie haben daraus ein Toiletttascherl genäht.

Außerdem habe ich oben an den Außenfächern noch einen schmale Gummikorden leicht gezogen eingenäht.

Die Absteppung mit der Polsterung habe ich mir von Christiane von Chrissibag abgeschaut – danke dafür!
Nachdem der Rucksack vor allem durch den Beige-rot-Kontrast lebt, habe ich bei der Vordertasche die Überlappung weggelassen (und das obere Teil um 3,5 cm gekürzt).

Und ganz zum Schluss habe ich noch was ausprobiert, was sich GsD als „funktioniert“ herausgestellt hat: Lee näht Futter und Außenteil zum Schluss, nach dem Wenden, an der hinteren Oberkante zusammen. Das stelle ich mir sehr fuddelig vor, dass dann auch wirklich schön und gerade wird.
Stattdessen habe ich direkt vor dem Wenden die Nahtzugaben der Oberkanten von Außen- und Futterteil zusammengenäht – das schaut dann einmal aus wie eine große Tüte, die oben geschlossen ist:

Links die Futtertasche, rechts die Außentasche.
Reißverschluss öffnen nicht vergessen 😉 (es geht auch hinterher, aber nicht so gut)

Das „Emblem“ habe ich dann zuerst versucht, mit dem Plotter zu schreiben (was auch funktioniert – siehe hier), aber ich hatte keinen passenden roten Edding, da hat es mir dann nicht gefallen. Also habe ich doch alles (inklusive der fake Stichlinie) aus Flexfolie geplottet und auf Snappap aufgebügelt. Und nachdem ich das Ganze erst zum Schluss gemacht habe, als der Rucksack schon fertig war, habe ich es kurzerhand mit Textilkleber aufgeklebt 😉

So, und nachdem ich den ersten geschafft hatte, habe ich mich an noch einen gemacht. Für den hatte ich von einer lieben Freundin den Stoff bekommen:

Ich finde die Farbe ja total super! Jeansig und doch nicht Jeans. Ist ein Möbelstoff, gut abgelegen und schön fest. Trotzdem habe ich ihn auch (so wie meinen) mit Vlieseline und Volumenvlies gefüttert.

Nach Wunsch gibt es hier keine Reißverschlussabdeckung – zum Öffnen und Schließen sicher praktischer.
Der Stoff hat auch noch fürs Futter gereicht.

Ein bisschen „geschwitzt“ habe ich bei den roten Steppnähten an den Trägern, die müssen schon genau werden mit dem Kontrast:

Meine Freundin wird da noch was aufsticken oder so – ich bin schon gespannt!

Hier noch einmal alle beide:

Schnittmuster: „Der andere Rucksack“ von Mein anderes Ich
verlinkt bei: creadienstag, Create in Austria, HoT – Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge